BIOGRAFIE

Der österreichische Bariton Benjamin Sattlecker begann seine Gesangsausbildung bei den Salzburger Domkapellknaben. Im November 2018 schloss er sein Bachelorstudium Konzertfach Gesang an der Universität Mozarteum bei KS Elisabeth Wilke ab und vertiefte daraufhin sowohl im Studiengang Master Lied und Oratorium bei KS Elisabeth Wilke und Wolfgang Holzmair als auch im Master Oper und Musiktheater bei Alexander von Pfeil und Gernot Sahler seine künstlerische Ausbildung, welche er im November 2021 mit Auszeichnung abschloss. Im Zuge seines Studiums erhielt er wertvolle Impulse u.a. bei Helmut Deutsch, Hansjörg Albrecht, Jörn Andresen und Albert Hartinger.

Konzertreisen führen ihn regelmäßig nach Frankreich, Italien, Deutschland und in die Niederlande, z.B. mit Händels Messiah und Bachs Matthäus- und Johannespassion. 

Er arbeitete u.a. mit Klangkörpern wie dem Münchener Bach-Chor und Bach-Orchester (Hansjörg Albrecht), der Hofkapelle München (Rüdiger Lotter), den Virtuosi Saxoniae (Ludwig Güttler), dem Chor der KlangVerwaltung (Jörn Andresen), der Batzdorfer Hofkapelle und dem Sächsischen Vocalensemble (Matthias Jung) und La Divina Armonia (Lorenzo Ghielmi) zusammen.

Im Januar 2021 brachte er mit Antoni Pikuta am Klavier Schuberts Winterreise in einer szenischen Produktion (Regie: Alexander von Pfeil) zur Aufführung.

Als Sängerdarsteller wirkte er am Mozarteum Salzburg in den Opernproduktionen Owen Wingrave (Owen) und Gianni Schicchi (Marco) mit. In Berlin trat er gemeinsam mit dem Jungen Sinfonieorchester Berlin unter der Leitung von Andreas Schulz in Mozarts Die Zauberflöte als Papageno auf. Außerdem verkörperte er in der Uraufführung der Kammeroper Cuchulinn von Patrick Pföß die Rolle des Lug mac Ethnend und in der Uraufführung der Kinderoper Die Konferenz der Tiere von Jakob Gruchmann den Löwen Alois.

Benjamin Sattlecker besuchte Meisterkurse bei Jorma Hynninen und Wolfgang Holzmair. 

Benjamin Sattlecker ist Preisträger für die beste Liedinterpretation des 4. Internationalen Haydn Wettbewerbs. Beim ersten internationalen Lied-Wettbewerb „Bolko von Hochberg“ sowie beim 19. Internationalen Lied-Wettbewerb „Seghizzi“ erhielt er mit Alexandra Helldorff (Klavier) den 2. Preis.